Du hast Lust auf Irland? - Das kann ich sehr gut verstehen, das geht mir ständig so. ;-) 

 

Ab 2022 biete ich nicht nur Fotoworkshops sondern auch Fotoreisen nach Irland an. Wenn du wissen möchtest, was dich erwartet, wenn du mit mir Irland bereist, dann lies gerne weiter...

Irland wie du es vllt. aus einem Reiseprospekt kennst (40-50 Reisegäste touren in einem Bus von einem zum anderen touristischen Ort, an dem sie nur kurz verweilen können) wird es bei mir nicht geben. Meine Reisen sind individuell gestaltet, sind entschleunigt und abseits von den üblichen Routen. Die Fahrten finden in kleinen Gruppen von 4-5 Teilnehmern statt - wir genießen, wir nehmen uns und haben Zeit, Zeit für einen Strandspaziergang oder für eine ausgiebige Pause an den Klippen, um der Brandung zuzuschauen, Zeit, um Irland  zu erkunden und zu entdecken. Wir werden in der Reisewoche maximal in zwei B&Bs übernachten, von wo aus wir dann unsere Unternehmungen starten - es gibt Leuchttürme, Wasserfälle, viele 100 Jahre alte verlassene Dörfer und Ruinen, Höhlen, Kirchen, kleine Berge, Küstenlandschaften und noch vieles mehr... 


Dein/e Fotoworkshop/-reise bei mir beginnt am Dubliner Flughafen, wo ich dich am Flughafen abholen werde. Den Flug dorthin organisierst du bitte selbst. Solltest du dafür Tipps oder Hilfe benötigen, bin ich dir sehr gerne behilflich. Sobald alle Teilnehmer eingetroffen sind, beginnt unser gemeinsames Abenteuer Irland und schon auf dem Weg zum B&B werde ich dir viel über Irland erzählen, zum Teil Fakten und zum Teil aber auch aus selbst erlebten Geschichten.

 

Angekommen im B&B werden wir erst einmal unsere Zimmer beziehen. Die Zimmer sind komfortabel ausgestattet, modern und mit eigenem Badezimmer. Täglich wird uns ein leckeres Frühstück und ein Abendessen serviert. Morgens beim Frühstück planen wir gemeinsam, wie wir den Tag gestalten und verbringen werden (Sonnenauf- und -untergänge, Spaziergänge, Landschaftsausflüge, Pub-Besuche, irische Kultur und Geschichte - alles ist möglich).

 

Voraussetzungen für die Reisen mit mir sind gute Laune, Spontanität, Verständnis dafür, falls mal was improvisiert werden muss (das Wetter ist leider nicht planbar), eine Kamera, mindestens jedoch eine Handy mit Kamera, Wissen, um was es sich bei der "Zwiebeltechnik" handelt, gutes und festes Schuhwerk und der Wille, die Zeit mal Zeit sein zu lassen.

 

Nicht im Reisepreis enthalten sind alkoholische Getränke/Snacks, die du tagsüber zu dir nehmen möchtest, Eintrittsgelder oder Gebühren für Bootsausflüge (falls gewünscht).

 

Wenn dir bis jetzt alles zusagt und du Lust verspürst, Irland zu bereisen,  beantworte mir doch bitte ein paar Fragen über dich.

1. Kannst du Wege von 20-30 min gehen;

2. Würdest du auch Sonnenauf- oder -untergangstouren mitmachen?

3. Ist Seekrankheit ein Thema für dich?

4. Interessiert dich Fotografie?

5. Hast du Lebensmittel, die du nicht verträgst oder vllt. auch andere Allergien?

6. Was muss ich unbedingt von dir wissen?

7. Wie lange Vorlauf brauchst du, um zum Beispiel deinen Urlaub genehmigen zu lassen (wie spontan bist du)?

8. Hast du Höhenangst?

 

Wenn ich die Antworten von dir habe, kann ich auch etwas zu den Preisen sagen.

 

Warum ist das so?

Ich bin kein Reiseveranstalter und habe keine festen Touren. Jede Tour wird individuell geplant und soweit möglich, den Teilnehmern angepasst. Die Preise der B&Bs sind je nach County extrem unterschiedlich und es kann vorkommen, dass ein Zimmer im Süden doppelt so teuer ist, als im Norden oder umgekehrt. Ähnlich verhält es sich mit den Mietwagenpreisen, sie unterscheiden sich z.B. auch durch Reisemonate.

 

So, nun liegt es an dir - möchtest du, dass ich dir mein Irland zeige und willst du es zusammen mit anderen Menschen für dich entdecken, dann sende mir gerne eine Anfrage. Ich würde mich sehr darüber freuen. 

Mick

 

25.06.2021


24.06.2021 - Ein Boot, zwei Boote... schau genau hin! 


Hallo zusammen, wie ich auf Facebook schon angekündigt habe, geht es in meinem heutigen ersten Blogeintrag darum, warum 95 % meiner Bilder keinen weißen Rand haben.

 

Ist es überhaupt ein Rand oder ist es eher ein Rahmen? Warum ist der eigentlich zu 90 % weiß gehalten & nur wenige in schwarz? Warum gibt es dicke, dünne, doppelte oder auch einfache Ränder? Interessant ist auch - wo kommen die Ränder/Rahmen her? 

 

Die Rahmen/Ränder kommen gefühlt aus einer Zeit, der "Steinzeit", die ich mal frecherweise so betitele. Es ist die Zeit, in der analog fotografiert worden ist. Beim Fotografieren wurde ja zunächst ein Negativ erzeugt, von dem mittels Kontaktkopie oder Vergrößerung dann das positive Foto "abgezogen" wurde. Es war damals üblich bzw. erforderlich, dass das Positiv-Papier in einen Rahmen geklemmt wurde, damit es plan lag. Dieser vom Rahmen abgedeckte Rand blieb unbelichtet und somit weiß. Beim fertigen und getrocknetem Foto konnte der Rand durch einen Beschnitt z. B. mit einer Zacken- oder Wellenkante versehen oder ganz und gar abgeschnitten werden. Die Bequemlichkeit der Fotografen, die Ränder nicht abzuschneiden und die daraus entstandene Kreativität verschiedener Ränder ist es zu verdanken, dass wir jahrzehntelang diesen weißen Rand gehegt und gepflegt haben. Heute ist es so, dass selbst in der digitalen Fotografie dieser weiße Rand/Rahmen künstlich erzeugt wird, obwohl er eigentlich ein "lästiges Übel" ist/war. Also kann die Antwort auf die Frage - "Wo kommt der Rand/Rahmen her?" nur sein - Er ist da, weil er schon immer da war! Jetzt wissen wir auch, dass der Rand/Rahmen im eigentlichen Sinne keine Funktion hat bzw. auch gar nicht notwendig ist. In manchen Bereichen der Fotografie passt ein Rand wie z. B. in der Architektur, wo der Fotograf auf ein bestimmtes Haus, auf ein Fenster oder eine Tür hinweisen möchte. Der Rand/Rahmen kann helfen, Dinge einzugrenzen oder zu unterstreichen, den Blick zu lenken, wie bei der Portrait-/Hochzeitsfotografie.

 

Ich will euch erklären, warum ich den Rand/Rahmen bei meinen meisten Bildern weglasse. Ich bin Landschaftsfotograf und das mit Leib und Seele und aus voller Überzeugung. Ein Rand engt mein Motiv ein, es gibt ihm bestimmte Grenzen. Wenn ich ein Bild fotografiere dann möchte ich den Betrachter mit in mein Bild, in meine Landschaft mitnehmen. Er darf und soll im besten Fall in meinem Bild stehen, soll sich dort "befinden", wo ich gestanden habe, um den Moment festzuhalten. Dazu soll er nicht erst über einen Rahmen ins Bild klettern und er soll auch den Raum für seine Phantasie bekommen, wie es weiter geht/weiter gehen kann. 

 

Stell dir ein Bild mit einer wirklich langen Straße/einem langen Weg vor. Deine Gedanken starten im Bild auf der Straße/dem Weg und du gehst mehr und mehr durchs Bild, dein Blick wandert mehr und mehr die Straße/den Weg entlang und du lässt dich von deiner Phantasie treiben. Plötzlich befindest du dich am Rand des Bildes, der dich wie eine Mauer am Weitergehen hindert. Deine Reise wäre hier zu Ende und es gibt keinen Grund weiter auf/in dem Bild zu verweilen, da nach allen Seiten hin Grenzen vorgegeben sind, durch eben diesen Rand. Ich möchte aber, dass ich dich weiter mitnehmen kann, ich möchte deiner Phantasie keine Grenzen setzen. Ich möchte, dass du dich fragst "Wo geht es dahin?", "Wie lang ist die Straße noch?", "Kommt da ein Auto?", "Wie weit werde ich laufen können?", "Was ist hinter der nächsten Biegung zu entdecken?". Mein Bild soll nur das Filmplakat für dein Kopfkino sein.

 

Ein anderes Beispiel ist z. B. der Horizont, egal ob am Meer, in den Bergen oder in der Wüste. Letztendlich ist es doch so, dass wir die Größe, die Freiheit, die schier unendliche Weite bewundern. Wir wollen Teil dessen sein, wir wollen wundern und staunen über das, was uns beim Betrachten begegnet. Das alles würde ich aber mit einem Rand/Rahmen einsperren. Es gibt für mich persönlich keinen Grund, das tun zu wollen und weil das so ist, findest du ganz selten bei meinen Bildern "Grenzen". Ob du dem folgen kannst oder willst, ist natürlich dir überlassen. Letztendlich ist es dein Weg, meine Bilder können lediglich Wegweiser sein...

 

Schau doch mal in meinem Shop in die limitiere Auflage, dort kannst du bis zum 31.05.2021 ein Bild mit oder ohne Rahmen käuflich erwerben und du kannst gleich mal ausprobieren, deiner Phantasie freien Raum zu geben oder sie eingrenzen zu lassen. Viel Spaß dabei und einen schönen Tag wünsche ich dir, liebe Grüße

Mick

19.04.2021